Kiefergelenkerkrankungen

Unser Behandlungsspektrum

  • Funktionsanalyse
  • Ganzheitliche muskuläre Bestimmung der Bisslage
  • Schienentherapie zur Behebung orthopädischer Beschwerden
  • Tinnitustherapie bei Costensyndrom

Vom Kiefer in den Körper: Kiefergelenkserkrankungen als Ursache vieler Beschwerden

Sehstörungen, Nackenschmerzen und sogar Tinnitus: Liegen Funktionsstörungen im Kiefergelenk vor, kann sich das äußerst schmerzhaft auf den ganzen Körper auswirken. Denn wie kaum ein anderes Körperteil ist der Kopf von einem dichten Geflecht an Nerven durchzogen, das Reizungen schnell bis ins Gehirn transportiert. Und auch die Kaumuskulatur kann über ihre Verbindung mit der Rückenmuskulatur Verspannungen weit in tiefer gelegene Körperregionen ableiten. Meist verursachen schlecht sitzender Zahnersatz oder angeborene Fehlstellungen des Gebisses derartige Beschwerden. Aber auch Stress und schwierige Lebensumstände werden von vielen Menschen durch nächtliches Knirschen und Kauen kompensiert.

Wenn es knirscht im Gelenk: erste Symptome und Untersuchungsmethoden

Die Anfänge zeigen sich meist direkt am Kiefergelenk. Viele Patienten bemerken zunächst Probleme beim Zubeißen, knackende Geräusche beim Öffnen und Schließen des Mundes sowie abstrahlende Schmerzen in den oberen Nacken- und Ohrbereich. Schon bei diesen ersten Anzeichen ist es sinnvoll, zahnärztlichen Rat einzuholen! Denn dann können bereits in einem frühen Stadium die nötigen Behandlungsschritte eingeleitet und chronische Beschwerden vermieden werden. Im späteren Verlauf können Schwindel, Gliederschmerzen, Ohrgeräusche sowie Schluck- und Sehstörungen dazukommen. Aufgrund dieser vielfältigen Auswirkungen nehmen wir uns gerade bei Kieferuntersuchungen viel Zeit! Die Basis jeder Untersuchung bildet dabei das ausführliche Gespräch mit dem Patienten sowie eine genaue Untersuchung, bei der Muskeln und das Gelenk abgetastet werden. In einer instrumentellen Funktionsanalyse werden anschließend Modelle der beiden Kieferhälften in einen sogenannten Artikulator übertragen, mit dem unsere Zahnärzte sämtliche Kieferpositionen nachstellen und beurteilen können. So können wir den Verursacher des Problems schnell und exakt ermitteln und Ihnen wieder einen schmerzfreien Alltag ermöglichen.

Von Massage bis zur Aufbissschiene: individuell abgestimmte Therapiemaßnahmen 

So umfangreich wie die Ursachen sind auch die Therapiemöglichkeiten von Kiefergelenkserkrankungen. Während bei einem Patienten Dehnübungen oder gezielte Physiotherapie sehr gute Erfolge erzielen können, sind bei anderen Indikationen Aufbissschienen das Mittel der Wahl. Gerade orthopädische Fehlstellungen des Kiefers und damit auch der Gelenke lassen sich so nachhaltig behandeln. Je nach Zustand des Gebisses können auch umfassende Zahnsanierungen nötig sein. In jedem Fall verfolgt unsere Praxis jedoch einen ganzheitlichen therapeutischen Ansatz, der individuell auf Ihren Befund abgestimmt wird. Deshalb erwägen wir neben zahnärztlichen und kieferorthopädischen Behandlungsmöglichkeiten auch physiotherapeutische und psychotherapeutische Maßnahmen, um Ihre Gesundheit wieder herzustellen.