Parodontologie

Parodontologie
  • Geschlossene Parodontalchirurgie
  • Offene Parodontalchirurgie
  • Zahnfleischmodellagen

Nach neuesten Untersuchungen leiden mehr als 80% der Bevölkerung an Erkrankungen des Zahnfleisches oder des Zahnhalteapparates (Parodontium). Ab dem 35. Lebensjahr gehen mehr Zähne durch diese als Parodontitis bezeichnete Krankheit verloren als durch Karies. Erstes Anzeichen der anfänglich fast schmerzlosen Erkrankung ist Zahnfleischbluten als Folge der Zahnfleischentzündung und die darauffolgende spürbare Zahnlockerung bzw. Zahnwanderung mit späterem Zahnverlust. Darüber hinaus wird das Parodontium als Eintrittspforte für Krankheitserreger beschrieben. Mit der Parodontitis steigt beispielsweise das Risiko eine koronare Herzkrankheit (KHK) zu entwickeln, Schwangere erleiden häufiger Fehlgeburten und die Blutzuckereinstellung der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) ist durch eine Parodontitis erschwert. Leider wird dieser Erkrankung nicht nur von Patienten, sondern auch von manchen Ärzten respektive Zahnärzten keine ausreichende Aufmerksamkeit gewidmet.

Parodontitis-Behandlung und gesteuerte Geweberegeneration (GTR) Nach eingehender Untersuchung und professionellen Vorbehandlungsmaßnahmen werden die dafür verantwortlichen Bakterien und harten Beläge, die sich in der Tasche unter dem Zahnfleisch befinden, in gesonderten Sitzungen gründlich entfernt. Falls bereits Kieferknochen durch die Entzündung zerstört wurde, kann dieser heute in vielen Fällen z.B. auch durch spezielle Membrantechniken wieder gezielt regeneriert werden um einem durch Knochenabbau hervorgerufenen Zahnverlust entgegenzuwirken. Hierzu sind regelmäßige Kontrollen und Prophylaxemaßnahmen unerlässlich! In diesem Zusammenhang bieten wir Ihnen ein spezielles Kontrollprogramm (Recall), welches Sie in den vereinbarten zeitlichen Intervallen automatisch an Ihre nächste Untersuchung bei uns erinnert, damit wir und Sie den gesunden Zustand des Zahnhalteapparates langfristig bewahren können.