Prophylaxe

Wir bieten folgende zahnmedizinische Prophylaxe:

  • Professionelle Zahnreinigung
  • Airflow-Cleaning
  • Speicheltests
  • Fluoridierung
  • Versiegelung
  • Individueller Recall

Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Auch wenn die regelmäßige und gründliche Zahnpflege bei den meisten Menschen einen festen Platz im Tagesablauf einnimmt, ist eine Unterstützung bei der Bekämpfung von Karies und Parodontose durch speziell geschultes Fachpersonal sehr sinnvoll.

In der Zahnarztpraxis werden andere Instrumente verwendet als im häuslichen Bereich. Hier werden mit speziellen Handinstrumenten oder Geräten, die mit Ultraschall arbeiten, die Beläge auf den Zahnoberflächen, in den Zahnfleischtaschen und den Zahnzwischenräumen entfernt.

Nach dem Entfernen der harten und weichen Beläge werden die Zähne poliert, da sich auf glatten Zahnoberflächen die Bakterien nicht so leicht festsetzen können wie auf rauen Flächen. Dabei werden sogar vorhandene Verfärbungen durch Kaffee, Tee oder Nikotin entfernt, sodass die PZR gleichzeitig noch einen kosmetischen Effekt hat.

Airflow-Cleaning

Nicht nur hartnäckige und unschöne Flecken von Kaffee, Tee, Rotwein oder Nikotin auf den Zähnen können mit Airflow-Cleaning entfernt werden, sondern auch Plaque und sogar Zahnstein werden gelöst.

Dafür wird die Zahnoberfläche mit einem Pulverstrahlgerät gereinigt: Die Zähne werden mit einem Strahl aus Wasser und Salz oder Sand beschossen, ohne Zahnschmelz und Zahnfleisch zu schädigen. Dabei nimmt der Patient einen angenehmen Orangen- oder Zitronengeschmack wahr.

Die Effizienz dieser Methode für eine optimale Mundhygiene ist wissenschaftlich erwiesen und kann im Rahmen der PZR angewendet werden.

Speicheltests

Bei einem Speicheltest kann der Zahnarzt mit einer einfachen Speichelprobe genau feststellen, welches individuelle Kariesrisiko für den einzelnen Patienten besteht. Karies wird durch kariesauslösende Bakterien, die sich im Zahnbelag und im Speichel befinden, ausgelöst. Sie wandeln den in der Nahrung befindlichen Zucker in Säure um, die wiederum den Zahnschmelz zerstört.

Mithilfe eines Speicheltests können verschiedene Parameter bestimmt werden. Die Anzahl der kariesauslösenden Bakterien ist dabei das Maß für das Risiko, an Karies zu erkranken. Weiterhin wird geprüft, inwieweit der eigene Speichel in der Lage ist, die von den Bakterien verursachten schädlichen Säuren zu neutralisieren und ob die Speichelmenge ausreicht, um schnell kariesverursachende Säuren zu eliminieren.

Die Durchführung eines Speicheltests ist einfach und schnell. Anhand des Befundes können gezielt Vorsorgemaßnahmen eingesetzt werden, die das Risiko für Karies und Zahnfleischentzündungen minimieren.

Fluoridierung

Ein weiterer unverzichtbarer Baustein in der Kariesprophylaxe und zur lokalen Behandlung von empfindlichen Zahnhälsen ist die Fluoridierung der Zahnoberflächen. Fluoride sind lebenswichtige Spurenelemente für den Knochen- und Zahnaufbau. Fluorid ist ein Salz und darf nicht mit dem giftigen Element Fluor verwechselt werden.

Bedingt durch die Nahrungsaufnahme kommt es mehrmals täglich zu Säureangriffen auf den Zahnschmelz. Dabei wird Kalzium aus dem Schmelz herausgelöst: Der Schmelz wird entmineralisiert. Gleichzeitig wird das im Speichel vorhandene Kalzium wieder in den Schmelz eingebaut: Der Zahnschmelz wird remineralisiert. Befinden sich Entmineralisation und Remineralisation im Gleichgewicht, wird sich keine Karies bilden. Erst wenn der Verlust von Kalzium durch die Remineralisierung nicht mehr ausgeglichen werden kann, entsteht Karies.

Fluoride unterstützen die Remineralisation und können so die Entstehung und Ausbreitung von Karies verhindern. Gleichzeitig härten Fluoride den Zahnschmelz und bewirken so eine höhere Widerstandsfähigkeit gegenüber Säuren aus der Nahrung.

Fluorid-Gel wird mittels einer Schiene in die Mundhöhle eingebracht, Fluorid-Lack wird mit einem kleinen Pinsel auf die Zähne aufgetragen. De Patient darf anschließend für etwa 45 Minuten nicht essen oder trinken.

Im Zusammenwirken mit der PZR ergibt sich ein mehrmonatiger Langzeitschutz für die Zähne. Eine Fluoridierung wird in Abhängigkeit vom Kariesrisiko mindestens 2-mal jährlich empfohlen.

Versiegelung

Bei einer Zahnversiegelung werden sogenannte Fissuren verschlossen. Als Fissuren werden die Einschnitte oder Furchen bezeichnet, die sich meist auf den Kauflächen der Backenzähne befinden.

Diese Fissuren sind manchmal sehr tief und sehr schmal, was eine effektive Reinigung erschwert bzw. unmöglich macht. An diesen Stellen können dann kariesauslösende Bakterien eindringen und eine tief in die Krone eindringende Fissurenkaries auslösen.

Besonders empfehlenswert ist eine Versiegelung innerhalb weniger Monate nach dem vollständigen Durchbruch der Backenzähne in die Mundhöhle, dann also, wenn die Zähne noch völlig gesund sind.

Wenn schon erste Anzeichen einer oberflächlichen Karies zu sehen sind, müssen diese erst gründlich entfernt werden, bevor die Kauflächen versiegelt werden dürfen.

Die Versiegelung geschieht mit einem dünnflüssigen Kunstharz- oder Kompositmaterial, nachdem die zu versiegelnden Stellen gründlich gereinigt und leicht aufgeraut wurden. Nach dem Trocknen und Härten des Materials wird die Zahnoberfläche abschließend poliert.

Individueller Recall

Recall bedeutet „Wiederbestellung“ und daher erhebt sich die Frage: Wie oft sollte man zum Zahnarzt gehen?

Wenn keine Karies, keine Parodontose, keine Schmerzen oder andere Probleme sicht- und spürbar sind, reicht sicher das normalerweise empfohlene Intervall von 6 Monaten aus.

Hat jedoch eine Therapie stattgefunden, muss der Behandlungserfolg im Nachhinein kontrolliert und stabilisiert werden. Zusätzlich gilt es, im Sinne einer gleichzeitigen Prophylaxe weiteren Schäden an den Zähnen vorzubeugen.

So kann z. B. im ersten Jahr nach der Eingliederung von implantatgetragenem Zahnersatz ein Recall-Abstand von drei Monaten sinnvoll sein. Eine bestehende Zahnhals- und Wurzelkaries zwingt vielleicht schon nach ein oder zwei Monaten zu einer Wiederbestellung.

Grundsätzlich erfolgt die Planung von Recalls bedarfsgerecht: Der individuelle Recall sichert den Erfolg der zahnärztlichen Behandlung!